Direkt zum Inhalt

Protein A, G und A/G: Affinitäten

Für die Isolation von Antikörpern sind die gängigsten Optionen Sorbenzien mit immobilisiertem Protein A, G oder A/G. Dies sind bakterielle Proteine mit der Fähigkeit, Antikörper zu binden. Die Proteine binden die verschiedenen Immunoglobulin Subtypen jedoch mit unterschiedlichen Affinitäten.
Die nachfolgende Tabelle (adaptiert aus Boyle 1990) gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Affinitäten von Protein A, G und A/G. Jedoch ist zu beachten, dass es insbesondere bei monoklonalen Antikörpern zu Abweichungen kommen kann. Affinität und Bindekapazität sind abhängig von Probe und Zielantikörper. Für eine hohe Ausbeute ist es empfehlenswert, das optimale Sorbenz experimentell zu ermitteln.

SPEZIES SUBTYP PROTEIN A PROTEIN G PROTEIN A/G
Human

IgG1

+++ +++ +++

IgG2

+++ +++ +++

IgG3

--

+++ +++

IgG4

+++ +++ +++
IgA +/-- -- +/--
IgD -- -- --
IgE -- -- --
IgM +/-- -- +/--
Maus

IgG1

+ ++ ++

IgG2a

++ +++ +++

IgG2

++ +++ +++

IgG3

++ +++ +++
Rind + +++ ++
Schaf +/-- ++ +
Ziege +/-- ++ +
Pferd + +++ ++
Kaninchen +++ ++ ++

Legende:
+++: starke Affinität
++: moderate Affinität
+: schwache Affinität
--: keine Affinität
+/--: variabel

Vorheriger Artikel Protein A, G und A/G: Welche Puffer kann ich nehmen?